Was ist so besonders an Bremen?
Überzeugende Antworten auf Video sucht eine Initiative aus
Bremer Unternehmen und der Freien Hansestadt Bremen.

15.10.2010

20Vahr: Der rasende Vahr Reporter

20Vahr: Der rasende Vahr Reporter
Rolf Diehl ist in seinem Stadtteil die Prominenz auf dem Drahtesel und aus dem Lokalfernsehen. Der Rentner produziert zwei komplette Fernsehsendungen pro Woche. Er dreht und schneidet alles selbst. Viele Bewohner des Stadtteils "Vahr" glauben, dass es ihn mehrfach und gleichzeitig an verschiedenen Orten gibt. Wie auch sonst sollte er es schaffen, Themen die sonst nur ein mindestens zehnköpfiges Redaktionsteam bearbeiten könnte, selbst abzuarbeiten. Deshalb sind sich alle einig; Es ist der Jack Bauer aus der amerikanischen TV-Serie 24! Nur mit einem Decknamen. Also Rolf Diehl mit der Serie TwentyVahr. Alles was sie sehen werden geschieht in Echtzeit!

Regie: Frederik Radeke
15.10.2010

Musikvideo: "Bremen, wenn du mein Mann wärst"

Musikvideo: "Bremen, wenn du mein Mann wärst"
In dem Musikvideo spielt die Sängerin des Liedes, Claudia Geerken, auch selbst die Hauptrolle.
Die Doppeldeutigkeit des Jazz-Songs (Liedtext von Kathrin Wischnath) bezieht sich zum einen auf die Stadt Bremen, klingt aber auch wie eine Liebeserklärung an einen Mann. Genauso wie es mindestens zwei Interpretationsmöglichkeiten in dem Song gibt, zeigt das Video zwei verschiedene Handlungsstränge. Beide bilden die Sängerin in ihren verschiedenen Gefühlswelten ab. Ob dort auch ein Roland einen Platz finden wird, gilt es herauszufinden.

Regie: Frederik Radeke
15.10.2010

Die Bremer StadtmusikTanten

Die Bremer StadtmusikTanten
Nachts um eins in der Senioren-Residenz. Während alle Bewohner schon lange schlafen, schleichen sich Emmi u. Erna in das Kaminzimmer. Hier steht die neue Spielkonsole, die sie unbedingt noch ausprobieren müssen. Das Spiel "Bremaniac" wird die beiden Damen auf den Bremer Marktplatz führen und lässt sie in die Rolle der Bremer StadtmusikTanten schlüpfen.

Regie: Matthias Determann
15.10.2010

Ein amerikanischer Traum

Ein amerikanischer Traum
Nach dem Highschool-Abschluss weiß Dennis nicht so recht, was er mit seinem Leben anfangen soll. Sein Stiefvater schmeißt ihn aus dem Haus und er muss buchstäblich auf der Straße leben. Ohne Zukunftspläne beschließt er in die US Army einzutreten und wird in Deutschland stationiert. Diese Entscheidung wird sein ganzes Leben beeinflussen.

Regie: Matthias Determann
15.10.2010

La Muse au Chocolat

La Muse au Chocolat
Vorsicht: Diese vier Minuten können süchtig machen! Pralinen, Zuckerguss, edles Marzipan, Schokolade ... Daniel Schröter ist es bereits.
Er gibt sich nicht nur den leckersten Zutaten, die in seiner Chocolaterie zu finden sind, hin - er verfällt auch Anja. Anja Wilder, die plötzlich da ist, um mit ihm den Traum der eigenen Chocolaterie zu leben. Eine Prise Zucker, ein Hauch Schokolade und 100% Liebe machen diesen Film zum puren Genuss!

Regie: Christina Loock
15.10.2010

Linie Live

Linie Live
Martin Hanisch lebt Musik. Mit seiner Singer/Songwriter-Band "Wir beide" erfüllt er sich regelmäßig seinen Musikertraum: Gitarre spielen, Songs performen und das live vor Publikum. Nicht irgendeinem Publikum versteht sich - vor dem "Linie Live"- Publikum in einer Bremer Straßenbahn. Mit dabei: Sängerin Kathrin, der "Professor" am Cajon und Sie!

Regie: Wolfgang Loock
15.10.2010

Trentacinque millimetri

Trentacinque millimetri
Regnerische Tage in Bremen werden mit Hilfe von 35mm zu wahren Traumabenden. Bestätigen werden das die Freunde von Jörg Stöver, allesamt Filmfans genau wie Jörg. Er besitzt und betreibt Bremens erstes privates Heimkino. Original Kinodeko, plüschige rote Kinosessel, eine mehr als 3x5 Meter große Leinwand und ein Profifilmprojektor für 35mm-Filme lassen Cineastenherzen rasen. Ach ja, haben wir schon die Dolby-Digital-Tonanlage erwähnt?

Regie: Wolfgang Loock
15.10.2010

Ein kleines Pizzamezzo

Ein kleines Pizzamezzo
Leinwände sind teuer und Künstlerinnen wie Helen Königs verarbeiten eine Menge davon. Alternativmaterial entdeckt die kreative Bremerin in "auf links gedrehten" Tiefkühlpizzakartons. Die bieten nicht nur reichlich Platz für ihre handgemalten Motive, die lassen sich auch hervorragend wieder zusammenfalten. Zu 3D-Leinwänden auf Pizzabasis sozusagen. Und das Beste: der Inhalt ihrer recycelten Leinwände schmeckt auch noch unglaublich lecker! Jeder Tag im Atelier wird zum kleinen "Pizzamezzo".

Regie: Christina Loock
15.10.2010

TRAUMjob

TRAUMjob
Was kann es schöneres geben, als mit einem Gelenkbus der Bremer Straßenbahn AG durch unser geliebtes Bremen zu cruisen? Nichts! Jedenfalls nicht für Michael Zamejc. Denn für Michael ist es nicht nur irgendein Job. Es ist sein Traumjob. Egal ob durch enge Häuserschluchten, gemütlich durch das Güterverkehrszentrum oder entspannt durch die Parkallee am Bürgerpark vorbei - Michael lebt mit seinem 320 PS-Geschoss mit voller Leidenschaft seinen Traumberuf! Und das ist seine Bremer Geschichte.

Regie: Jens Neumann
14.10.2010

Der Himmel über Bremen - Ein Making of

Der Himmel über Bremen - Ein Making of
Es gibt die Federwolke, die Schäfchenwolke, die Schleierwolke, die Schichtwolke, die Haufenwolke und und und. Hanns Selig kennt sie alle! Denn Hanns hat sich in den vergangenen Jahren mit den fliegenden, meist weißen, Wattebäuschen nicht nur beschäftigt - er hat sie gefilmt! Wochenlang, Tag für Tag und Stunde für Stunde. Mit Bremer Sehenswürdigkeiten, einer Eigenkomposition der Bremer Komponistin Dagmar Krug untermalt und fertig ist der Wolkenfilm: "Der Himmel über Bremen". Wir haben ihn dabei begleitet. Und das ist seine Bremer Geschichte.

Regie: Jens Neumann (Making of) Der Himmel über Bremen: Hanns Selig

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/meinbremen/portal/library/xml.php on line 17

impressum

  •